Reisen

Mit guter Planung in den Traumurlaub

Wer Meer hat, braucht weniger und tankt obendrein noch Energie für den alltäglichen Trott im Job oder im Studium. Träumst Du auch von der Südsee oder möchtest am liebsten den Rucksack umschnallen und losgehen? Dann ist es höchste Zeit, mit Deiner Reiseplanung zu beginnen.

Gut planen – unbeschwert reisen

Damit Deine Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, solltest Du sie gut planen. Beziehe vor allem früh Dein Hämophilie-Zentrum in Deine Pläne mit ein. Dein Arzt wird mit Dir besprechen, was Du vorab und unterwegs beachten musst. Mach Dir vor allem Gedanken zu folgenden Fragen:

  • Ist am Urlaubsort eine medizinische Versorgung im Ernstfall möglich?
  • Wie viel Faktorpräparat muss ich mitnehmen und wie transportiere und lagere ich es?
  • Welche Reisedokumente brauche ich?
  • Was muss in die Reiseapotheke?

Auf unseren Reise-Seiten (Link zu 6.3. Reisen) findest Du umfassende Tipps für die Planung, eine Dokumenten-Checkliste und sogar einen Sprachführer mit den wichtigsten Notfallformulierungen auf Englisch, Spanisch und in weiteren Sprachen.

Grenzenlos die Welt entdecken?

Noch nie war es so einfach, ferne Länder zu bereisen und fremde Kulturen kennenzulernen. Dabei solltest Du jedoch bedenken, dass z. B. tropisches Klima ungewohnt und belastend für den Körper sein kann. In manchen Ländern entsprechen auch die hygienischen Bedingungen in Hotels, Restaurants und Transportmitteln nicht den gewohnten Standards hierzulande und stellen ein gesundheitliches Risiko dar. In diesen Ländern solltest Du strikt alle Vorsichtsmaßnahmen einhalten, die in jedem Reiseführer beschrieben sind.

Kümmere Dich zudem frühzeitig um einen ausreichenden Impfschutz – bei manchen Impfstoffen kann es dauern, bis der Schutz vollständig aufgebaut ist. Welche Impfungen in Deinem Reiseland erforderlich sind, erfährst Du von Deinem Hämophilie-Zentrum oder beim Robert-Koch-Institut.

Backpacking mit Hämophilie?

In Absprache mit Deinem Arzt und mit einer guten Planung kann auch eine Backpacking-Tour möglich sein; dies kommt aber individuell auf Deinen Gesundheitszustand an. In jedem Fall ist ein hochwertiger Rucksack unabdingbar für Deine Tour. Er sollte perfekt sitzen und wattierte Rücken- und Hüftgurte haben – so vermeidest Du Druckstellen. Auch Deine Schuhe müssen fest und bequem sein, damit Du nicht umknickst, ausrutschst oder Dir Blasen läufst. Beachte auch weitere Sicherheitsmaßnahmen wie z. B.:

  • Reise möglichst nicht allein und lasse immer eine Vertrauensperson wissen, wo Du Dich gerade aufhältst.
  • Bedenke, dass abgelegene Orte oder Inseln zwar idyllisch, aber schlecht erreichbar sind. Eine medizinische Versorgung im Notfall sollte grundsätzlich sichergestellt sein.
  • Medikamente und Injektionsmaterialien müssen immer hygienisch verpackt sein.
  • Deine Unterkünfte müssen über einen Kühlschrank verfügen, damit Du die Eis-Akkus für Deine Medikamenten-Kühltasche aufladen kannst.
  • Plane auf Deiner Tour längere Ruhephasen ein, um Dich auszuruhen – das Herumreisen kann ganz schön anstrengend sein.
  • Bist Du längere Zeit unterwegs, suche Dir ein Basislager, an das Du immer zurückkehrst. Dies kann z. B. ein gutes Hotel sein, das Deinen Medikamenten-Vorrat sicher aufbewahrt.
  • Trage stets ein Handy bei Dir, um im Notfall Hilfe holen zu können. Erkundige Dich, wie gut die Mobilfunknetze in Deinem Reiseland ausgebaut sind, um Funklöcher zu vermeiden.
  • Eine Liste mit Notfallnummern sowie Nummern der deutschen Botschaften oder Konsulate sollte Dich auf Schritt und Tritt begleiten.

Link zu 6.3.3 Reisearten