Ernährung für Power-Kids

Grundschüler

Ernährung für Power-Kids

Ernährung für Power-Kids

Kinder im Grundschulalter sind ständig körperlich aktiv. Und sie werden täglich geistig gefordert. Dafür benötigen sie stetigen und hochwertigen Energienachschub. Mit einer abwechslungsreichen und vitalstoffreichen Ernährung bekommt Dein Kind alle Nährstoffe, die es braucht.

Für mehr Konzentration und Power

Die Blutbildung läuft bei einem Kind mit Hämophilie selbst nach einer unbemerkten Mikroblutung jedes Mal auf Hochtouren. Dafür benötigt sein Körper vor allem Eisen, Folsäure und Vitamin B12. Fehlen diese wichtigen Nährstoffe, wird Dein Kind schneller müde und schlapp, kann sich schlecht konzentrieren und wird anfälliger für Infekte. Welche Nährstoffe es sonst noch benötigt, kannst Du hier nachlesen (Link zu 5. Ernährung).

Gesundes Pausenbrot

Viele Kinder wiegen schon im Grundschulalter zu viel. Sie sind anfälliger für Asthma, Diabetes mellitus Typ 2 oder Bluthochdruck. Zu viel Gewicht belastet besonders die Gelenke und die Leber, die bei Hämophilen sowieso schon viel aushalten müssen. Schokoriegel und Softdrinks haben daher in der Brot-Box Deines Kindes nichts zu suchen.

Dafür gehören neben Vollkornbrot mit Käse unbedingt täglich Gemüserohkost und Obst in die Brot-Box. Am besten portioniert Du alles mundgerecht, denn: „Ein ganzer Apfel und ein aufgeschnittener Apfel sind zwei ganz verschiedene Obstsorten“. Mit Apfelschnitzen und Möhren-Sticks, einzelnen Trauben und kleinen Kirschtomaten kannst Du Dein Kind sicher für diese Vitaminbomben begeistern.

Den Durst löschen am besten stilles Wasser, ungesüßte Tees oder verdünnte Saftschorlen. So bleibt Dein Kind fit und schlank.

Die Kampagne www.5amtag.de zeigt, wie einfach gesunde Ernährung sein kann. Bekommt Dein Kind täglich drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst, legst Du einen guten Grundstein für seine Gesundheit. Eine Portion ist das, was jeweils in die hohle Hand Deines Kindes passt – die Portion wächst also mit dem Alter Deines Kindes.

Vitamine für Gemüsemuffel

Fast jedes Kind treibt seine Eltern irgendwann einmal zur Verzweiflung, weil es plötzlich „nichts Grünes“ mehr essen will oder jegliches Gemüse einfach verweigert. Dann kannst Du Brokkoli und Co. z. B. in einer pürierten Tomatensauce oder in einer Gemüse-Cremesuppe „verstecken“ oder zum Frühstück einen Smoothie anbieten.

Legst Du Gemüsesorten auf einer Platte nebeneinander, statt sie zu vermischen, kann Dein Kind auswählen und probiert dann vielleicht doch mal wieder die eine oder andere Sorte. Leckere Rezepte und Tipps dazu findest Du in unserem Food-Blog.